Nächste Reise - Landscaper

LANDSCAPER.de
Direkt zum Seiteninhalt
Informationen zur nächsten geplanten Reise
Marokko, algerische Grenze. Am Oued Draa entlang Richtung Atlantik.

27.05.2023 - 17.06.2023 (ab/an Marrakech)

Teilnahme mit Geländewagen, Motorrad und Quad/ATV möglich. Ebenso als Mitfahrer in meinem Service Truck.

Bei Interesse einfach melden.

Fahrtstrecke ab/an Marrakech ca. 1900km.


Platzbelegung MAN

Platzbelegung Motorräder/Quads
(1 Quad = 2 Motorräder)
Belegung MAN
Belegung Motorrad/ATV
Platzbelegung Geländewagen
Belegung Geländewagen
Die Tour ist in etwa eine Kombination aus den Marokko Reisen 2003 & 2006:
Ich übernehme die komplette Planung der Rundreise. Ideen und Routenvorschläge können aber grundsätzlich noch mit eingearbeitet werden.
In den berechneten Kosten sind dann enthalten:

Autobahngebühren für LKW & Anhänger
Fährüberfahrt LKW mit Anhänger
Transport der Ausrüstung und Motorräder nach Marrakech und zurück
Zollabwicklung inkl. Gebühren
Kosten für alle Campingplätze
Alle Restaurantbesuche
Kraftstoffverbrauch LKW, Geländewagen, Quads & Motorräder
Lebensmittel und Getränke
Medikamente (ich führe immer eine aktuelle und umfangreiche Ausstattung an Medikamenten sowie medizinischer Ausrüstung mit. Dazu gehören neben wichtigen Medikamenten auch Infusionen, Spritzen, Kanülen, Verbandmaterial, Defibrilator usw.)
Verbrauchsmaterial bei Reparaturen
Verschleiß am LKW und Anhänger. Inkl. Reifenschäden.
Verbrauchsmaterialien allgemein

Hinweis: Die Kostenplanung bezieht sich auf eine Gruppengröße von 12 Personen. Mit jedem weiteren Teilnehmer verringert sich der Beitrag jedes Teilnehmers um jeweils 100 Euro.

Derzeit gehe ich von folgenden Kosten aus:
Mitfahrer im LKW ab/an Marrakech: 1350 €
Mitfahrer im LKW ab/an Deutschland: 1600 €

Motorradfahrer ab/an Marrakech: 2700 €
Quad Fahrer ab/an Marrakech: 2850 €

Mitfahrer mit eigenem Geländewagen ab/an Marrakech: 2800 €
Beifahrer im eigenen Geländewagen ab/an Marrakech: 900 €

Mitfahrer mit eigenem Geländewagen ab/an Deutschland: 2900 €
Beifahrer im eigenen Geländewagen ab/an Deutschland: 1000 €

Hinweis für Mitfahrer ab Deutschland: Verpflegung und Kraftstoff bis Marrakech ist nicht inbegriffen. Auf der Anreise versorgt sich jeder selbst. Zum Beispiel in Restaurants. Dasselbe gilt für die Rückfahrt. Ich starte mit dem LKW vermutlich am 17.05.2023 um gemütlich unterwegs zu sein. Immerhin sind es bis Marrakech 3380 km. Die Rückfahrt gestaltet sich ähnlich.

Zelt stelle ich zur Verfügung. Allerdings handelt es sich dabei um ein Gruppenzelt. Wer lieber im eigenen Zelt schlafen will, muss dieses dann mitbringen. Es ist auf möglichst geringes Packmaß zu achten!
Die persönlichen Gegenstände sollten in einem Seesack oder einer ähnlichen Tasche mit einem Volumen von max. 80 Litern untergebracht werden. Hinweis: es besteht unterwegs die Möglichkeit zu waschen.
Zusätzlich können Motorrad- und ATV/Quadfahrer noch einen Rucksack mitnehmen, welcher dann allerdings während des Fahrens getragen werden muss.

Die eigentliche Rundreise startet und endet in Marrakech. Das bedeutet, dass die Anreise bzw. der Flug nach Marrakech individuell organisiert wird und die Kosten dafür nicht in der Planung enthalten sind.

Vor der Rundreise:
Geplant ist ein Kennenlerntreffen etwa vier Wochen vor der Reise.
Wer möchte, darf mich aber auch gerne vorab schon mal in Thüringen besuchen ;-)

Motorräder & Quads/ATVs können zuvor (z.B. beim Treffen) bei mir abgegeben werden. Ich werde diese dann im Anhänger deponieren. Auch Gepäck kann  hier schon verstaut werden. Alternativ können Motorräder & Quads  nach Absprache auch unterwegs auf dem Weg nach Algeciras (Gibraltar) eingeladen werden.
Den Anhänger werden wir für die Dauer der Rundreise wieder auf dem Campingplatz Ferdaous abstellen. Das hat bisher immer gut funktioniert. Dort ist er bewacht und man kann sicher sein, dass er bei unserer Rückkehr noch da ist.
Wer mit Geländewagen teilnehmen möchte, unternimmt die Anreise nach Algeciras mit mir zusammen oder individuell. Fährtickets kaufen wir aus Kostengründen (Gruppentarif) für alle gemeinsam.
Treffpunkt ist dann der Campingplatz "Ferdaous" in Marrakech. Wer mit dem Flugzeug anreist, lässt sich am besten mit einem Taxi zum Campingplatz bringen.
Die Rundreise hat eine Länge von ca. 1900 Kilometern. Das entspricht einer Fahrleistung von durchschnittlich 85 Kilometern am Tag. Vor Ort werden wir das individuell anpassen müssen. So werden wir auf der ersten Etappe von Marrakech nach Ait Ben Haddou etwa 180 km fahren müssen. (Motorräder, Quads, ATVs und Geländewagen fahren hier alternativ über die P1506 nach Ait Ben Haddou). Entsprechend gemütlicher lässt man es dann am nächsten Tag angehen.
Video über die P1506:
Ait Ben Haddou
Die nächste Etappe führt uns nach Quarzazate mit Besichtigung der Kasbah Taourirt.
Nächster Stopp ist Skoura mit Besichtigung der Kasbah Amridil.
Nächste Station ist Boumalne Dadès. Hier entscheiden wir individuell, ob wir einen Abstecher in die Dades Schlucht machen.
Nächster Stopp ist in der Gegend um Erfoud vorgesehen. Danach geht es nach Merzouga am Erg Chebbi.
Erg Chebbi Marokko
Hier besteht zum ersten Mal die Möglichkeit in den Dünen zu fahren. Auch können hier Kameltrips mit Einheimischen gebucht werden (Nicht in der Kostenplanung enthalten).
Erg Chebbi
Nächster Halt in der Gegend um Taouz. Hier beginnt dann auch der Einstieg in die echten Pisten.
Die meisten Reisenden drehen hier um und fahren über die normalen Straßen Richtung Westen.
Taouz Ramlia
Die Pisten von Taouz Richtung Mhamid sind sehr anspruchsvoll und nichts für Leute ohne Wüstenerfahrung. Ab Ramlia existiert keine offizielle Piste nach Mhamid. Wir werden hier mit amerikanischen Flugnavigationskarten sowie mit IGN Karten arbeiten, welche das Geländeprofil gut abbilden. Wie der genaue Streckenverlauf nach Mahmid aussehen wird, können wir erst vor Ort sagen.
Offizielle Verbindung in blau. Piste in weiß.
Von Taouz bis Mhamid sind es etwa 230 km. Es besteht hier durchaus die Möglichkeit, dass wir vom Militär wegen des strittigen Grenzverlaufs zwischen Marokko und Algerien in Richtung Norden manövriert werden. Dem müssen wir dann natürlich Folge leisten. Bei Mhamid besteht die Möglichkeit, die sog. Judendünen zu besuchen:
Von Mhamid geht es dann durch den See Iriki vorbei am Tafelberg Madouar Shrir weiter Richtung Westen.
Video Madouar Shrir:
Wir kommen durch den Erg Chegaga mit reichlich Dünen. Bei Bedarf kann ein Abstecher nach Foum Zguid eingelegt werden. Geplant ist das allerdings nicht.
Weiter geht es Richtung Westen bis wir Akka erreichen. Hier ist auf jeden Fall das Tanken von Treibstoff und Wasser vorgesehen. Ab Akka geht es baldmöglichst wieder auf die Piste, um weiterhin dem Qued Draa zu folgen.
In den nächsten Tagen fahren wir rund 450 Kilometer gemütlich Richtung Atlantikküste um dann den Ort El Ouatia (früher Tan Tan Plage) zu erreichen. Danach geht es an der Atlantikküste Richtung Norden.

Akka Richtung El Ouatia. Blau: offizielle Strecke, weiß: Piste.

Mit etwas Glück führt das Qued Noun Wasser und wir erfreuen uns an einigen Badebecken. Wir folgen danach dem Qued in Richtung Osten und stoßen auf das legendäre Fort Bou Jerif. Auch wenn der Campingplatz dort nicht mehr das Flair der früheren Zeit hat, lohnt sich ein Abstecher dorthin.
Danach fahren wir wieder Richtung Küste und dann weiter gen Norden. Bei Tassila biegen wir ab Richtung Küste und finden dort eine herrliche Badebucht vor. Diese haben wir auf einer Reise im Jahr 2006 zufällig entdeckt.
Weiter geht es Richtung Ait Melloul. Von da über reguläre Straßen Richtung Marrakech. Geplant ist die schönere Strecke über Ouirgane.
Zurück zum Seiteninhalt